Zeitsplitter 06.03.1849

Heute zeige ich Anzeigen aus dem „Osthavelländisches Kreisblatt“

Rappskuchen: Im fühen 19 Jahrhundert wurde unter anderem sehr viel Rapsöl neben Waltran und anderen Ölen für Beleuchtungszwecke benötigt, bis das Erdöl und tropische Öle ihnen bis ca. 1880 den Rang abliefen. Die Pressreste (Rapskuchen) waren ein sehr guter Viehfutterzusatz, besonders im Winter.  Maissilage, so wie heute verwendet, kannte man noch nicht.

Für uns Darsteller sind Öllichter eine gute Alternative zu den doch noch recht teuren Kerzen damals.

Mistbeetfenster: Zeigt uns, das Fensterglas so verbreitet war, das man es auch für untergeordnete Zwecke einsetzte.

Anleitung für Mistbeete: http://www.kruenitz1.uni-trier.de/xxx/m/km06771.htm

Quelle: http://zefys.staatsbibliothek-berlin.de/dfg-viewer/?no_cache=1&set%5Bimage%5D=4&set%5Bzoom%5D=default&set%5Bdebug%5D=0&set%5Bdouble%5D=0&set%5Bmets%5D=http%3A%2F%2Fzefys.staatsbibliothek-berlin.de%2Foai%2F%3Ftx_zefysoai_pi1%255Bidentifier%255D%3D8ed3e03e-9fbe-4c5a-808c-5a10d4abf6ee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.