Die Landwehr-Meuterei in Hagen

Im Zuge des Elberfelder Aufstandes zeigten sich die Landwehrmänner aus Hagen solidarisch mit ihren Kameraden. Als sich die Hagener Kompanien am 10. Mai sammeln sollten, um zur Einkleidung nach Iserlohn zu marschieren, kam es auf dem Versammlungsort auf der Springe zu einem Handgemenge. Die Offiziere und Beamten wurden vertrieben und es wurde erklärt, dass Hagen von nun an unter der Kontrolle eines Sicherheitsausschusses stehe, welcher die Regierungsgeschäfte leite, bis die Reichsverfassung durchgesetzt sei. Zeitgleich eskalierten die Geschehnisse in Iserlohn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.